Zimmerbrände

Druckversion
Datum: 
09.02.2012

Vermutlich durch eine vergessene Zigarette entstand im Jagdfeld in Haar ein Schwelbrand, der sich in kürzester Zeit auf die gesamte Etage ausbreitete.

So verringern Sie Brandgefahren:

  • Halten Sie brennbare Gegenstände von Wärmequellen (Öfen, Heizgeräten, Lampen, etc.) fern.
  • Stellen Sie nie das Bügeleisen auf eine brennbare Unterlage.
  • Lassen Sie Kochstellen niemals unbeaufsichtigt.
  • Gehen Sie mit brennbaren Flüssigkeiten immer vorsichtig um.
  • Rauchen Sie niemals im Bett.
  • Versuchen Sie niemals brennendes Fett oder Öl mit Wasser zu löschen; eine Fettexplosion wäre die Folge.
  • Ersticken Sie die Flammen z.B. durch Aufsetzen des Topfdeckels.

Ein Brand entwickelt sich meist langsam und unbemerkt. Noch bevor es zu offenem Feuer kommt, entsteht der gefährliche Brandrauch in großen Mengen. Automatische Rauchmelder lösen bei der Entstehung von Brandrauch frühzeitig aus und warnen so die Bewohner mit einem lauten Alarmton.
Rauchmelder sind in Baumärkten, im Elektrofachhandel, sowie bei der Feuerwehr erhältlich. Sie werden mit einer Batterie betrieben und können ohne größeren Aufwand in jeder Wohnung installiert werden.

So verhalten Sie sich richtig, wenn es brennt:

  • Versuchen Sie ruhig zu bleiben und helfen Sie mit, Panik zu vermeiden.
  • Alarmieren Sie als erstes die Feuerwehr: Tel.: 112
  • Bringen Sie Personen aus dem Gefahrenbereich; wenn möglich bekämpfen Sie den Brand, ohne sich dabei selbst in Gefahr zu begeben.
  • Schließen Sie Fenster und Türen.
  • Benützen Sie auf keinen Fall den Aufzug!
  • Weisen Sie die Feuerwehr ein und geben Sie Auskunft über vermisste und gefährdete Personen, sowie die Lage des Brandherdes.