Sie sind hier

Verkehrsunfall mit LKW - A99

254
Montag, 16. September 2019 - 12:56

Die Feuerwehr Haar wurde auf die A99 zu einem schweren LKW-Unfall mit Gefahrgut alarmiert.

Auf der A99 kurz hinter der Raststätte Vaterstetten Ost ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall mit fünf beteiligten LKW, darunter einer beladen mit Gefahrgut, sowie mehreren PKW. Der Fahrer des Gefahrgut-LKW wurde in seiner Kabine eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.
Ein Großaufgebot an Einsatzkräften aus dem Landkreis München und dem Landkreis Ebersberg waren an der Personenrettung und Fahrzeugbergung beteiligt; zusätzlich noch Kräfte des ABC-Zugs und des THW.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte aus Haar fanden sie einen Auffahrunfall mit stark deformierten Fahrerkabinen zweier LKW vor. Die Ladung zweier Fahrzeuge war über die Fahrbahn verteilt, darunter auch geplatzte Fässer gefüllt mit Epoxidharz, das giftige Dämpfe entwickelte. Mit schwerem Gerät musste der Fahrer aus seiner Kabine geschnitten werden und konnte anschließend mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden. Gleichzeitig begann die Sicherung der Ladung unter schwerem Atemschutz in Schutzanzügen.
Nach der Personenrettung konnte mit der Bergung der Ladung begonnen werden. Dazu wurden Kräfte vom ABC-Zug München Land sowie mehrere Einheiten des THW hinzugezogen, die Feuerwehr Haar stellte den Brandschutz mit Sonderlöschmittel sicher.
Während der Arbeiten war die Autobahn komplett gesperrt, an der Anschlussstelle Haar wurde ein Ausleitung eingerichtet. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau.

Bei diesem Einsatz zeigte sich wieder die gute und professionelle Zusammenarbeit der unterschiedlichen Einheiten aus verschiedenen Landkreisen.

wappen home link