Verkehrsunfall mit Verletzten

Verkehrsunfall - Person eingeklemmt (Neuorthofen-Egmating)

Datum: 
Montag, 30. November 2020 - 8:50
Der Rüstwagen der Feuerwehr Haar wurde zu einem Verkehrsunfall in Neuorthofen-Egmating alarmiert.Bei einem Frontalunfall zwischen einem Kleintransporter und einem Kleinwagen wurde eine Person in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Da der nächstgelegene Rüstwagen in Haar stationiert ist, war eine lange Anfahrt die Folge. Vor Ort war für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Haar kein Eingreifen erforderlich und sie konnten wieder abrücken.

Verkehrsunfall - Gronsdorferstraße

Datum: 
Freitag, 20. November 2020 - 13:33
Die Feuerwehr Haar wurde zu einem Verkehrsunfall in die Gronsdorferstraße alarmiert.Laut der Einsatzmeldung sollten auch Personen eingeklemmt sein. Vor Ort stellte sich jedoch heraus, dass ein PKW auf einen parkenden PKW aufgefahren war und diesen auf zwei weitere PKW geschoben hatte. Der Verursacher war nicht eingeklemmt und konnte bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch die Feuerwehr erstversorgt werden.Vermutlich aufgrund eines medizinischen Problems des Fahrers gab er mit seinem Fahrzeug Vollgas und verursachte so den Verkehrsunfall. Dabei drehte auch ein Hinterreifen so lange durch, bis er platzte und die Felge sich in den Asphalt fraß.Neben der Erstversorgung sicherte die Feuerwehr die Einsatzstelle und stellte den Brandschutz sicher. Nach der Unfallaufnahme durch das Unfallkommando der Polizei konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Haar wieder abrücken.

Schwerer Verkehrsunfall - A99

Datum: 
Dienstag, 17. November 2020 - 21:44
Die Feuerwehr Haar wurde mit dem Alarmstichwort: "Automatischer E-Call - kein Sprachkontakt" auf die A99 Fahrtrichtung Süden alarmiert.Zusätzlich warnte die Feuerwehreinsatzzentrale vor einem Geisterfahrer auf diesem Streckenabschnitt. Kurz nach Ausrücken der ersten Einsatzkräfte wurde die Einsatzmeldung auf einen Verkehrsunfall zwischen zwei PKW mit mehreren eingeklemmten Personen berichtigt.An der Unfallstelle eingetroffen, fanden die Einsatzkräfte zwei verunfallte PKW vor, in denen drei Personen eingeklemmt waren, insgesamt waren 4 Personen schwerst verletzt beteiligt. Zusammen mit der ebenfalls alarmierten Feuerwehr Grasbrunn und in Abstimmung mit dem Rettungsdienst wurden umgehenden die ersten Rettungsmaßnahmen eingeleitet, um die Personen aus den Fahrzeugen zu befreien. Dabei kamen mehrere hydraulische Rettungssätze zum Einsatz. Ebenfalls kam der Rettungshubschrauber "Christoph München" zum Einsatz, der direkt auf der Autobahn landete. Die Absicherung des Hubschraubers übernahmen Einsatzkräfte der Feuerwehr.Sofort nach Befreiung der Personen wurden Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet, diese konnten allerdings nicht verhindern, dass alle 4 Personen den Unfall nicht überlebten.Auch eine größere Zahl von Zeugen und Ersthelfern musste durch die Einsatzkräfte vor Ort betreut werden. Dazu wurde ein Großraumrettungswagen und das Kriseninterventionsteam angefordert. Die Feuerwehren sperrten während der Unfallaufnahme die Autobahn in Richtung Süden komplett. Auch die Gegenfahrbahn musste temporär gesperrt werden. Dabei unterstützte die hinzugezogene Feuerwehr aus Hohenbrunn. Die Unfallstelle musste mit mehreren Lichtmasten ausgeleuchtet werden, um die Arbeit eines Gutachters zu erleichtern.Nach Abschluss der Unfallaufnahme wurde die Einsatzstellenabsicherung an die Autobahnmeisterei übergeben und nach Rücksprache mit der Polizei konnten alle Einsatzkräfte wieder einrücken. Alle beteiligten Feuerwehrdienstleistenden kamen zum Abschluss des Einsatz zu einer Nachbesprechung im Feuerwehrgerätehaus zusammen.  

Verkehrsunfall mit Verletzten - A99

Datum: 
Mittwoch, 28. Oktober 2020 - 13:31
Die Feuerwehr Haar wurde zu einem Verkehrsunfall mit einem PKW auf die Autobahn 99, Fahrtrichtung Norden alarmiert.Dort fanden die Einsatzkräfte einen verunfallten PKW vor, der in die Leitplanken gerutscht war. Eine weibliche Person wurde, vom ebenfalls alarmierten Rettungsdienst, medizinisch versorgt. Die Feuerwehr übernahm die verkehrstechnische Absicherung der Unfallstelle und reinigte die Fahrbahn. Nach der Übergabe der Einsatzstelle an die Autobahnmeisterei konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Verkehrsunfall - Keferloher-Straße

Datum: 
Mittwoch, 9. September 2020 - 15:34
Die Feuerwehr Haar wurde zu einem Verkehrsunfall in die Keferloher-Straße alarmiert.Bei der Ankunft der Einsatzkräfte aus Haar fanden sie einen PKW auf der Seite liegend vor. Entgegen der ursprünglichen Meldung war keine Person im Fahrzeug eingeklemmt und alle Insassen bereits aus dem Fahrzeug befreit. Der Rettungsdienst kümmerte sich um sie.Der PKW war auf ein parkendes Fahrzeug aufgefahren und in Folge dessen ins Kippen geraten und auf der Fahrerseite zum Liegen gekommen.Die Feuerwehr sicherte das Fahrzeug, trug Bindemittel gegen die auslaufenden Flüssigkeiten auf und sicherte die Einsatzstelle. Anschließend konnte das Fahrzeug wieder auf die Räder gestellt und in eine Parkbucht verbracht werden. Nach der Reinigung der Fahrbahn wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und die Feuerwehr Haar rückte ab.

Verkehrsunfall - A99

Datum: 
Montag, 10. August 2020 - 9:02
Die Feuerwehr Haar wurde zusammen mit der Feuerwehr Grasbrunn auf die A99, Fahrtrichtung Norden zu einem Verkehrsunfall alarmiert.Mehrere PKW waren in einen Auffahrunfall verwickelt. Auslöser war vermutlich ein LKW, der beim Spurwechsel einen PKW touchierte und von der Fahrspur drängte.Die Fahrerin eines der beteiligten Fahrzeuge verletzte sich dabei an der Hand. Da sich zwischenzeitlich stärkere Verletzungen abzeichneten, wurde ebenfalls der Rettungshubschrauber Christoph 1 alarmiert, der auf der Fahrbahn landen musste.Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle, sperrte für die Landung des RTH die Autobahn zwischendurch komplett und unterstützte bei der Erstversorgung. Nachdem alle beschädigten Fahrzeuge abgeschleppt waren, konnte die Feuerwehr abrücken und die blockierten Fahrspuren wieder für den Verkehr frei gegeben werden.

Verkehrsunfall mit Motorrad - B304

Datum: 
Mittwoch, 5. August 2020 - 19:05
Die Feuerwehr Haar wurde zu einem Verkehrsunfall mit einem Motorrad auf die B304 im Ortsgebiet Haar alarmiert.Ein Motorradfahrer war bei einem Bremsmanöver mit seinem Motorrad gestürzt und hatte sich dabei unter anderem einen Beinbruch zugezogen. Der Feuerwehrarzt  und medizinisch geschultes Personal der Feuerwehr Haar übernahmen zusammen mit dem ebenfalls alarmierten Rettungsdienst die Erstversorgung des Fahrers. Während der Rettungsarbeiten musste eine Fahrspur der B304 gesperrt werden. Nach dem Abtransport des Verletzten und der erfolgten Unfallaufnahme durch die Polizei konnte das Motorrad abgeschleppt und anschließend die Straße wieder für den Verkehr frei gegeben werden.

Verkehrsunfall - A99

Datum: 
Samstag, 7. Dezember 2019 - 17:17
Die Feuerwehr Haar wurde zusammen mit der Feuerwehr Grasbrunn auf die A99 zu einem Verkehrsunfall alarmiert.Ein PKW war kurz vor der Anschlussstelle Hohenbrunn rechts von der Fahrbahn abgekommen, streifte einige Büsche und kam neben der Fahrbahn im Graben zum Stehen. Dabei wurde der Fahrer verletzt und musste vom Rettungsdienst versorgt werden.Die Feuerwehren aus Grasbrunn und Haar sicherten die Einsatzstelle ab, stellten den Brandschutz und leuchteten den Schadensbereich aus. Zur Bergung des PKW musste dieser vorher vom Gestrüpp frei geschnitten werden. Dabei konnte das Fahrzeug auch auf auslaufende Betriebsstoffe kontrolliert werden. Nach der Übergabe der Einsatzstelle an die Polizei konnte die Feuerwehr Haar wieder abrücken.

Verkehrsunfall mit LKW - A99

Datum: 
Montag, 16. September 2019 - 12:56
Die Feuerwehr Haar wurde auf die A99 zu einem schweren LKW-Unfall mit Gefahrgut alarmiert.Auf der A99 kurz hinter der Raststätte Vaterstetten Ost ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall mit fünf beteiligten LKW, darunter einer beladen mit Gefahrgut, sowie mehreren PKW. Der Fahrer des Gefahrgut-LKW wurde in seiner Kabine eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.Ein Großaufgebot an Einsatzkräften aus dem Landkreis München und dem Landkreis Ebersberg waren an der Personenrettung und Fahrzeugbergung beteiligt; zusätzlich noch Kräfte des ABC-Zugs und des THW.Beim Eintreffen der Einsatzkräfte aus Haar fanden sie einen Auffahrunfall mit stark deformierten Fahrerkabinen zweier LKW vor. Die Ladung zweier Fahrzeuge war über die Fahrbahn verteilt, darunter auch geplatzte Fässer gefüllt mit Epoxidharz, das giftige Dämpfe entwickelte. Mit schwerem Gerät musste der Fahrer aus seiner Kabine geschnitten werden und konnte anschließend mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden. Gleichzeitig begann die Sicherung der Ladung unter schwerem Atemschutz in Schutzanzügen.Nach der Personenrettung konnte mit der Bergung der Ladung begonnen werden. Dazu wurden Kräfte vom ABC-Zug München Land sowie mehrere Einheiten des THW hinzugezogen, die Feuerwehr Haar stellte den Brandschutz mit Sonderlöschmittel sicher. Während der Arbeiten war die Autobahn komplett gesperrt, an der Anschlussstelle Haar wurde ein Ausleitung eingerichtet. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau.Bei diesem Einsatz zeigte sich wieder die gute und professionelle Zusammenarbeit der unterschiedlichen Einheiten aus verschiedenen Landkreisen.

Seiten