Absturzgefährdete Teile

Autokran umgestürzt - Vockestraße

Datum: 
Freitag, 11. Dezember 2020 - 13:07
Die Feuerwehr Haar wurde mit dem Stichwort „Kran umgestürzt“ alarmiert, als Alarmadresse war das Katastrophenschutzzentrum angegeben.Es stellte sich heraus, dass ein Autokran von der Baustelle gegenüber der Feuerwehr über die B471 gestürzt war. Der Ausleger des Krans drückte dabei das Führerhaus eines geparkten LKW komplett ein. Zum Zeitpunkt des Unfalls befand sich zum Glück niemand im LKW, lediglich der Kranführer saß in seiner Kabine und kam mit leichten Verletzungen davon.Die ersteintreffenden Einsatzkräfte starteten sofort mit der Lageerkundung und leiteten erste Maßnahmen ein: Kontrolle auf weitere verletzte Personen, Erkundung auf auslaufende Betriebsflüssigkeiten an der Unfallstelle, Sicherstellen des Brandschutzes und dann natürlich die Absicherung der Einsatzstelle, die an der vielbefahrenen Bundesstraße weitere Tücken im einsetzenden Berufsverkehr mit sich bringt.Nachdem sich herausstellte, dass definitiv keine weiteren Personen beteiligt waren und aus dem Autokran kein Hydrauliköl auslief, konnte mit den Sicherungsmaßnahmen begonnen werden. Der Dieseltank musste am Einfüllstutzen abgedichtet werden und wurde laufend kontrolliert. Weitere Einsatzkräfte kümmerten sich um Umleitungen an der B304 und der Leibstraße, bis die Polizei dies übernehmen konnte.An der Einsatzstelle liefen die Planungen für die Bergung an. Der Fachberater des THW, zusammen mit einem Fachmann der umliegenden Bergeunternehmen, plante die weiteren Schritte. Es wurde schnell klar, dass der Ausleger vom Autokran getrennt werden musste und erst anschließend wieder aufgerichtet werden konnte. Hierfür wurde schweres Gerät benötigt und ein 100t Kran angefordert. Ein weiterer 50t Kran war noch an der Baustelle verfügbar, der ebenfalls herangezogen werden konnte.Letztendlich trennten Fachkräfte des THW unter Anleitung eines Technikers des Kranherstellers den Ausleger vom Rest des Krans mit einem Schweißbrenner. Da hierbei eine nicht unerhebliche Menge an Hydrauliköl frei wurde, kümmerte sich die Feuerwehr Haar um die Aufnahme der Flüssigkeit. Zusätzlich wurde der Brandschutz von zwei Seiten sicher gestellt. Während der Trennarbeiten entzündete sich das Öl mehrmals und musste abgelöscht werden. Mit den anwesenden Kränen konnten sowohl der Ausleger entfernt und der umgestürzte Kran aufgerichtet werden, als auch der zerquetschte LKW auf einen Tieflader verladen werden.Nach dem Reinigen der Unfallstelle und der Fahrbahn gab der Straßenmeister die B471 gegen Mitternacht wieder für den Verkehr frei.

Gegenstand droht zu fallen - Richard-Reitzner-Allee

Datum: 
Freitag, 15. März 2019 - 14:13
Die Feuerwehr Haar wurde zu einem 10m hohen Maschendrahtzaun in die Richard-Reitzner-Allee gerufen. Dort hatte sich eine Quertraverse gelöst und drohte abzustürzen.Mittels der Drehleiter gelang es den Einsatzkräften diese wieder zu befestigten. Der Eigentümer wurde gebeten die gesamte Konstruktion von einer Fachfirma überprüfen zu lassen.

Ast droht zu fallen - Jagdfeldring

Datum: 
Montag, 4. Februar 2019 - 13:27
Die Feuerwehr wurde telefonisch über einen Sturmschaden in einer Wohnanlage im Jagdfeldring informiert.Vor Ort stellte sich allerdings heraus, dass die Einsatzstelle auf privatem Gelände lag, so dass für die Feuerwehr kein Eingreifen möglich war. Dem anwesenden Hausmeister wurde die Beauftragung einer Fachfirma empfohlen.

Seiten